Forex Broker Vergleich

Forex Broker Vergleich

Wir wissen wie schwer es ist einen wirklich guten Forex Broker zu finden

Um ihnen die Suche zu erleichtern und Sie davor zu bewahren unnötiges Lehrgeld für schlechte oder mittelmäßige Broker aus dem Fenster zu werfen, haben wir alle Broker selbst im Livetrading für Sie getestet und die besten Broker der Bewertung nach absteigend für Sie sortiert.Da wir selbst leidenschaftliche Trader sind listen wir in unserem Forex Broker Vergleich ausschließlich seriöse und gut regulierte Broker, bei denen wir auch selbst traden würden.

Sieger im Forex Broker Vergleich

Testsieger im Broker VergleichGKFX

  • Keine Mindesteinlage
  • DAX30 ab 10 Cent pro Punkt
  • Niedrige Spreads
  • keine Haltekosten auf Rohstoffe
Zum Broker >>
PlatzBrokerBewertungMindesteinlageSpreadDemo-KontoTestbericht 
GKFXBewertung 4.8 / 5 PunktenkeineDAX30
1 Pip
GKFX ErfahrungenWeiter >>
IGBewertung 4.6 / 5 PunktenkeineEUR/USD
0.8 Pips
IG ErfahrungenWeiter >>
ActivTradesBewertung 4.5 / 5 PunktenkeineEUR/USD
0.8 Pips
ActivTrades ErfahrungenWeiter >>
#4DukascopyBewertung 3.8 / 5 Punkten100 EUREUR/USD
ab 0.5 Pips
Dukascopy ErfahrungenWeiter >>
#5WH SelfinvestBewertung 4.1 / 5 Punkten2000 EUREUR/USD
0.8 Pips
WH Selfinvest ErfahrungenWeiter >>
#6FXFlatBewertung 4.0 / 5 Punkten200 EUREUR/USD
0.8 Pips
FX Flat ErfahrungenWeiter >>
#7FXCMBewertung 4.0 / 5 PunktenkeineEUR/USD
1.0 Pips
FXCM ErfahrungenWeiter >>
#8Admiral MarketsBewertung 4.0 / 5 Punkten10 EUREUR/USD
1 Pip
Admiral Markets ErfahrungenWeiter >>
#9MayzusBewertung 4.0 / 5 Punkten10 EUREUR/USD
2.0 Pips
Mayzus ErfahrungenWeiter >>
#10FxProBewertung 4.0 / 5 Punkten500 EUREUR/USD
1.2 Pips
FxPro ErfahrungenWeiter >>

Forex Broker Vergleich

Der Devisenhandel steht mittlerweile seit einigen Jahren nicht nur Banken und institutionellen Investoren zur Verfügung, sondern private Kunden haben ebenfalls die Möglichkeit, mit fremden Währungen zu handeln. Allerdings muss dazu ein spezielles Handelskonto eröffnet werden, nämlich bei einem sogenannten Forex-Broker, da die gewöhnlichen Banken den Handel mit Devisen in aller Regel nicht zur Verfügung stellen. In der Fachsprache wird der Devisenhandel als Forex Trading bezeichnet, wobei mit dem Teilbegriff „Forex“ eine fremde Währung gemeint ist. Da es mittlerweile sehr viele Broker gibt, die ihren Service zur Verfügung stellen, ist ein Forex Broker Vergleich empfehlenswert.

Was beinhaltet das Forex-Trading und wie funktioniert es?

Bevor sich Anleger und Trader damit beschäftigen, für welchen Broker sie sich bezüglich des angestrebten Devisenhandels entscheiden, sollten zunächst einige Grundlagen des Devisenmarktes und des Devisenhandels bekannt sein. Wie eingangs erwähnt, bezeichnet das Forex-Trading schlichtweg das Spekulieren auf die Kursentwicklung bestimmter Währungen. Der Devisenmarkt funktioniert so, dass automatisch immer zwei Währungen gegeneinander gehandelt werden. Entscheidet sich der Trader beispielsweise dafür, dass er auf einen steigenden Dollarkurs spekulieren möchte, muss er im Gegenzug immer eine weitere Währung verkaufen, beispielsweise das britische Pfund. In diesem Fall würde also auf den Währungskurs USD/GBP spekuliert werden.

Eine wichtige Eigenschaft besteht beim Forex-Trading darin, dass mit sogenannten Hebeln gehandelt wird. Im Klartext heißt das, dass der Forex-Broker seinen Kunden Geld leiht, sodass nur ein geringer Kapitaleinsatz notwendig ist, um die erforderlichen Gegenwerte zu handeln. Wer zum Beispiel bei einem Hebel von 200:1 eigenes Kapital in Höhe von 100 Euro einsetzt, der kann damit einen Gegenwert von nicht weniger als 20.000 Euro handeln. Der Hebel ist letztendlich auch die Basis dafür, dass beim Devisenhandel in kurzer Zeit sehr hohe Gewinne, aber natürlich auch Verluste, möglich sind. Es gibt allerdings bei den zahlreichen Forex-Brokern oftmals die Möglichkeit, etwaige Verluste durch verschiedene Funktionen und Maßnahmen zumindest begrenzen zu können.

Der erste Schritt: Anmeldung bei einem Forex-Broker

Wenn Sie sich nun dazu entschlossen haben mit dem Devisenhandel zu beginnen, besteht der erste Schritt darin, sich für einen Forex-Broker zu entscheiden und dort ein Handelskonto zu eröffnen. Zunächst einmal ist es bei allen Brokern erforderlich, sich anzumelden, in dem einige persönliche Daten angegeben werden. Darüber hinaus muss vor dem ersten Handelsgeschäft normalerweise eine Legitimation erfolgen, denn das Handelskonto darf nicht auf erdachte bzw. auf nicht existierende Namen eröffnet werden. Nachdem die Registrierung beim Forex-Broker erfolgreich war, muss der Trader in der Regel eine Mindesteinzahlung auf das Konto vornehmen, um anschließend den ersten Handelsauftrag erteilen zu können. Bei diesem ersten Auftrag ist zu berücksichtigen, dass es bei den weitaus meisten Forex-Brokern eine sogenannte Mindesthandelssumme gibt. Diese wird in der Fachsprache auch als minimales Lot bezeichnet und benennt den Gegenwert, der in der jeweiligen Währung mindestens gehandelt werden muss. Ist dieses Kriterium erfüllt, steht dem ersten Handelsauftrag nichts mehr im Wege.

Forex Broker Vergleich: Worauf sollte geachtet werden?

Die zahlreichen Forex-Broker, die mittlerweile existieren, unterscheiden sich teilweise sehr deutlich und machen es insbesondere Anfängern sehr schwer einen wirklich guten Broker zu finden. Zum Teil gibt es hier große Unterschiede in den Bereichen Leistungen, Kundenservice, Konditionen und Extra-Angebote. Aus diesem Grund haben wir die besten Forex Broker für Sie getestet und der Bewertung nach absteigend aufgelistet, damit Sie einen ausführlichen Vergleich zwischen den Brokern vornehmen können. Unabhängig von unserem Vergleich empfehlen wir ihnen sich zusätzlich noch die folgenden Hilfsmittel , um einen umfangreichen Vergleich durchführen zu können und sich die Entscheidung nach dem richtigen Broker etwas zu erleichtern:

  • Onlinevergleiche mittels Tabellen
  • ausführliche Bewertungen zum Broker lesen
  • über spezielle Foren die Meinungen anderer Trader einholen
  • eigene Recherche und Angebote durchforsten

An den vorherigen Ausführungen ist bereits zu erkennen, dass ein ausführlicher Forex Broker Vergleich sicherlich nicht in wenigen Minuten durchgeführt werden kann und auch nicht sollte. Im Gegensatz zu anderen Vergleichen im Finanzbereich, wie zum Beispiel bei einem Tagesgeld- oder Kreditvergleich, kommt es beim Vergleich der Forex-Broker nämlich auf deutlich mehr Punkte an, als nur die Konditionen gegenüber zu stellen. Zwar sind die Handelskonditionen beim Forex Broker Vergleich ebenfalls ein wichtiger Aspekt, aber darüber hinaus gilt es, noch einige weitere Vergleichskriterien zu beachten. Welche dies sind, möchten wir Ihnen gerne im Folgenden erläutern.

Handelskonditionen als wichtiger Vergleichspunkt

Zwar dürfen die Konditionen der jeweiligen Forex-Broker definitiv nicht das einzige Vergleichskriterium sein, aber dennoch stellen die Handelskonditionen natürlich eine wichtige Eigenschaft eines jeden Forex-Brokers dar. Daher sollten diese in einem umfangreichen Vergleich unbedingt beachtet werden. Es sind insbesondere die folgenden Konditionen, die im Bereich des Devisenhandels beim jeweiligen Forex-Broker von Interesse und von Bedeutung sind:

  • Mindesteinzahlung
  • minimales Lot (Mindesthandelssumme)
  • maximaler Hebel
  • Spreads
  • Anzahl handelbare Währungspaare
  • minimales Margin

Falls Sie nun die zuvor genannten Konditionen und noch einige weitere Handelskonditionen der zahlreichen Forex-Broker gegenüberstellen möchten, sollten Sie natürlich wissen, welche Konditionen als gut, eher mittelmäßig oder sogar als schlecht bezeichnet werden können. Bei der Mindesteinzahlung ist es beispielsweise so, dass hier ein Betrag von 100 Euro als sehr kundenfreundlich gilt. Im Bereich des maximalen Hebels gilt aktuell, dass die besten Werte derzeit bei 400:1 bzw. 500:1 liegen. Daraus ergibt sich, dass die geringsten zu tätigenden Margins bei 0,20 Prozent angesiedelt sind. Was die Anzahl der handelbaren Währungspaare betrifft, so können hier Broker überzeugen, die vor allem 50 und mehr Währungspaare zur Verfügung stellen. Der Spitzenwert in diesem Bereich liegt aktuell bei über 150 handelbaren Währungspaaren.

Handelsplattform und Demokonto als wichtige Vergleichspunkte

Zu einem ausführlicheren Forex Broker Vergleich gehören definitiv nicht nur die Handelskonditionen, sondern mindestens auch die Trading-Plattform, die der Broker zur Verfügung stellt. Hier können Trader beispielsweise vergleichen, ob es sich um eine webbasierte Plattform oder um eine Desktop-Variante handelt. Zudem ist es sicherlich von großem Interesse, welche Funktionen die Plattform anbietet und ob diese benutzerfreundlich ist. Eine sehr gute Hilfe beim Vergleich der Trading-Plattform stellen sicherlich die zahlreichen Broker-Reviews dar, die Sie auf unserer Webseite finden. Unter anderem gehen wir ausführlich auf die Stärken und Schwächen der jeweiligen Handelsplattform ein, sodass Sie sich in dem Zusammenhang ein sehr gutes Bild machen können. Ähnlich sieht es bei einem weiteren Vergleichspunkt aus, nämlich dem angebotenen Demokonto. Mittlerweile sind es die weitaus meisten Forex-Broker, die ein solches Testkonto anbieten. Unterschiede gibt es hier vor allem hinsichtlich der Nutzungsdauer, die sich oftmals zwischen sieben und 30 Tagen bewegt. Einige wenige Forex-Broker stellen das Demokonto sogar zeitlich unbefristet zur Verfügung.

Informationsangebot und Kundenservice

Beim Forex Broker Vergleich spielen unter anderem einige Zahlen und Daten eine Rolle, wie zum Beispiel die Handelskonditionen. Darüber hinaus ist es allerdings zunehmend wichtig, dass auch der Service des Brokers „stimmt“. Dieser lässt sich allerdings nicht in einem reinen Onlinevergleich mittels Tabellenform darstellen, sondern dazu bietet es sich an, Erfahrungsberichte zu lesen und sich näher mit den Reviews zu beschäftigen. Beim Kundenservice ist es beispielsweise wichtig, dass die Mitarbeiter freundlich sind und kompetente Antworten geben. Darüber hinaus sollte der Kundensupport auf verschiedenen Wegen sehr gut erreichbar sein. Zum Standard gehört es heutzutage, dass der Kundenservice sowohl telefonisch als auch per E-Mail und Live-Chat kontaktiert werden kann. In vielen Fällen ist es zudem wichtig, dass die Mitarbeiter in der Sprache des Traders zur Verfügung stehen. Auch auf diesen Punkt gehen wir in unseren ausführlichen Broker-Reviews detailliert ein.

Neben dem Kundenservice gehört für viele Trader, insbesondere für Anfänger, auch ein möglichst umfassender Informationsbereich zu einem guten Angebot. Die meisten Forex-Broker sehen diesen Punkt ebenfalls als wichtig an, um einen insgesamt sehr guten Service zu bieten. So stellen viele Forex-Broker beispielsweise auf ihrer Webseite einen eigenen Informations- und Wissensbereich bereit, der beispielsweise Video-Tutorials oder auch allgemeine Informationen zum Thema Forex-Trading enthält. Webinare oder Seminare werden ebenfalls immer häufiger angeboten. Ein relativ neuer Trend im Bereich der kostenlosen Informationen ist sicherlich das Social-Trading. Dieses ermöglicht es den Kunden eines Brokers, untereinander Kontakt aufzunehmen und insbesondere Anfängern, von erfahrenen und professionellen Tradern zu lernen. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, ausgeführte Orders von Profi-Tradern einzusehen und diese sogar zu kopieren.

Bonus, Extras und Zusatzfeatures beim Forex Broker Vergleich beachten

Neben den bereits angesprochenen Vergleichskriterien gehört insbesondere für neue Kunden ein guter Bonus mittlerweile dazu, wenn der entsprechende Forex-Broker sich auszeichnen möchte. Oftmals ist die Höhe des Bonus allerdings Verhandlungssache, denn viele Forex-Broker geben hier nicht gerne fixe Werte an. Daher lohnt es sich für Trader in vielen Fällen, sich beim Kundenservice über einen möglichen Bonus zu erkundigen. Nicht selten richtet sich die Höhe des Bonus auch nach der Einzahlung, die der Kunde erstmals auf sein Handelskonto tätigt.

Immer beliebter werden bei vielen Tradern Extras und Zusatzfunktionen, die der Forex-Broker kostenlos zur Verfügung stellt. So achten manche Trader schon seit geraumer Zeit beim Forex Broker Vergleich darauf, dass neben den üblichen Leistungen auch zusätzliche Features bereitgestellt werden. Dabei kann es sich zum Beispiel um kostenlose Realtime-Kurse handeln, die über die Handelsplattform abrufbar sind. Verschiedene VIP-Programme, die eine persönliche Betreuung oder sonstige Vorteile beinhalten, werden ebenfalls immer häufiger gerne in Anspruch genommen.

Forex Broker Vergleich: Wer ist letztendlich der beste Broker?

Mit unseren ausführlichen Tests der oben gelisteten Broker und den zuvor aufgeführten Informationen möchten wir Ihnen eine Hilfe anbieten, worauf Sie beim Vergleich beim Forex Broker Vergleich achten sollten. Unserer Meinung nach gibt es allerdings nicht pauschal den (einen) besten Forex-Broker, zumal sich Konditionen und Leistungen in Abständen immer wieder ändern. Letztendlich kommt es auf jeden einzelnen Kunden an, welcher Broker am besten zu ihm passt. So legen beispielsweise Profi-Trader oftmals auf ganz andere Kriterien großen Wert, als es bei Anfängern im Bereich Forex-Trading der Fall ist. Während ein professioneller Trader beispielsweise häufig einen sehr hohen Hebel erwartet, ist es Neulingen beim Devisenhandel häufig sehr wichtig, dass der Broker einen gut erreichbaren Kundenservice bietet und ein ausführlicher Informationsbereich verfügbar ist.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, dass Sie die Gelegenheit nutzen, sich etwas ausführlicher mit unseren Broker Erfahrungen zu beschäftigen. Dazu ergänzend macht es definitiv Sinn, auch Erfahrungsberichte von anderen Tradern zu lesen, die ebenfalls ein sehr gutes Hilfsmittel sein können. Nachdem einige Forex-Broker in die engere Auswahl gekommen sind, sollten Sie durchaus die Chance nutzen, beispielsweise bei drei Brokern ein Demokonto zu eröffnen. So werden Sie schnell merken, ob Sie mit der Handelsplattform zurechtkommen und wie es sich insgesamt mit dem Service und den Leistungen des Brokers verhält.